„Effizienzhaus Plus – Empfehlungen für eine erfolgreiche Umsetzung“




Mittlerweile liegen einige Erfahrungen zur Bauweise, Planung und Umsetzung von Effizienzhäusern Plus vor. Die Fachöffentlichkeit ist sich einig, dass diese Häuser „funktionieren“, aber dass es Hemmnisse bei der baulichen und technischen Umsetzung von Gebäuden in dem Standard gibt. Um diesen Problemen bei der Erstellung von Effizienzhäusern Plus zu begegnen, werden Expertenbefragungen (Architekten, Ingenieure, Energie-Berater, private und institutionell Bauherren, Handwerker, Produkthersteller, Investoren, Betreiber, Nutzer) durchgeführt, die es ermöglichen auf größerer Datenbasis die Sichtweisen der Beteiligten am Bau von Gebäude im Effizienzhaus Plus Standard zu erfassen und vergleichend zu analysieren. Das Ziel des Projekts ist es Handlungsempfehlungen zu erarbeiten, um die erfolgreiche Umsetzung von Effizienzhäusern Plus zu unterstützen und die Etablierung des Standards voranzutreiben.

In Workshops werden Experten auf der Basis belastbarer Daten diskutieren und Einzelthemen vertiefen. In einem nächsten Schritt werden die Ergebnisse in einem Leitfaden für die Praxis verdichtet Das BIS ist für die Projektkoordination und die Durchführung der Expertenbefragung zuständig. In Workshops werden Experten auf der Basis belastbarer Daten diskutieren und Einzelthemen vertiefen. In einem nächsten Schritt werden die Ergebnisse in einem Leitfaden für die Praxis verdichtet

Das BIS ist für die Projektkoordination und die Durchführung der Expertenbefragung zuständig.

Projektpartner:
  • HHS-PLANER + ARCHITEKTEN AG
  • Steinbeis-Transferzentrum für Energie-, Gebäude- und Solartechnik
  • Aktiv Plus e.V.




    Auftraggeber:
    Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bauen und Reaktorsicherheit (BMUB)


  •  
        nach oben | Startseite