Aktuelle Hinweise

Ihre Meinung zum energieeffizienten Bauen ist gefragt!


Warum?
Mittlerweile liegen Erfahrungen zur Umsetzung von energieeffizienten Häusern, wie z.B. Effizienzhäusern Plus vor. Um diese Bauweise zu befördern, führen wir in einem ersten Schritt eine Befragung durch. Dazu möchten wir alle Experten und Player, die am Baugeschehen beteiligt sind (Ingenieure, Architekten, Energieberater, Handwerker, Hersteller, Bauherren, Investoren etc.), zu ihren Erfahrungen zum Thema befragen.

Was ist das Ziel?
Aufbauend auf diesen Erkenntnissen werden wir Empfehlungen für die erfolgreiche Umsetzung von Effizienzhäusern Plus entwickeln. Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie erheblich zum Erfolg des Gebäudestandards bei.

Ihre Meinung ist gefragt!
Nehmen Sie an der Online-Befragung teil, verbreiten Sie den Link zum Fragebogen und bringen Sie die Perspektive Ihrer Branche ein.

Hier geht’s zur Befragung:
http://www.bis-berlin.de/befragung-energieeffizientes-bauen

Als Dankeschön für Ihre Teilnahme verlosen wir unter allen Teilnehmern:
1. Führung durch das Berliner Effizienzhaus Plus (Reisekostenpauschale in Höhe von 500 €)
2. Gutschein für eine Weiterbildungs- bzw. Beratungsveranstaltung „Effizienzhaus Plus“ (in Höhe von 300 €)

Projektpartner:
  • HHS-PLANER + ARCHITEKTEN AG
  • Steinbeis-Transferzentrum für Energie-, Gebäude- und Solartechnik
  • Aktiv Plus e.V.




    Auftraggeber:
    Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bauen und Reaktorsicherheit (BMUB)



  • StuBA: Neue Studie zu sozioökonomischen Effekten der Braunkohlesanierung veröffentlicht


    Berlin/Senftenberg. Der Steuerungs- und Budgetausschuss für die Braunkohlesanierung (StuBA) hat auf seiner 113. Sitzung am 21. Juni 2016 die Veröffentlichung einer Studie des Berliner Instituts für Sozialforschung GmbH auf der Homepage ihrer Bund-Länder-Geschäftsstelle beschlossen. Die Studie wurde im Auftrag des Steuerungs- und Budgetausschusses für die Braunkohlesanierung von 2014 bis 2016 mit umfangreichen statistischen Auswertungen, Experteninterviews und Befragungen von Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der von der Braunkohlesanierung betroffenen Kommunen erarbeitet.

    Ziel der Studie ist die Darstellung und Bewertung der sozioökonomischen Auswirkungen der Braunkohlesanierung (im Folgenden: „BKS“). Im Zuge der BKS werden die ehemaligen Flächen der Tagebaue und Braunkohleveredelungsanlagen (z. B. Brikettfabriken) entsprechend den bergrechtlichen Verpflichtungen für eine künftige Nachnutzung als Forst-, Wasser-, naturnahe-, Landwirtschafts- und Gewerbe- sowie Verkehrsflächen vorbereitet.

    Seit rund 25 Jahren sind für diesen Zweck finanzielle Mittel des Bundes und der Länder Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Höhe von ca. 10,5 Mrd. € aufgewendet worden. Die Mittel für die Arbeitsförderung sind hier enthalten. Infolge des Strukturwandels und des Niedergangs der Braunkohleindustrie verändern sich Umfang und Struktur der Bevölkerung, die Beschäftigung und der Arbeitsmarkt sowie die Schwerpunkte der wirtschaftlichen Aktivitäten in den betroffenen Regionen.

    Link zur Studie: http://www.braunkohlesanierung.de/cgi-bin/stuba.pl?order=documents



    Forschungsprojekt zum Bewohnerkomfort: Machen Sie mit!



    Im Rahmen des Forschungsprojekts, welches vom Bundesministerium für Bauen sowie der Forschungsinitiative ZukunftBAU der Bundesanstalt für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) gefördert wird, soll untersucht werden, was ein gesundes und komfortables Wohnumfeld ausmacht.

    Dafür werden in ausgewählten Häusern Daten zur Raumtemperatur, Raumluftqualität (Luftfeuchtigkeit, CO2 Gehalt der Raumluft) und zum Stromverbrauch erfasst. Außerdem werden die Bewohner und Bewohnerinnen nach ihrem Komfortempfinden und Ihrer Behaglichkeit befragt.
    Für das Gelingen des Forschungsprojektes und um ein breites Spektrum an Gebäuden und Wohnerfahrungen abzudecken, ist es wichtig, dass möglichst viele Personen an der Befragung teilnehmen. Ihre Einschätzungen sind deshalb von großer Relevanz, um das Zusammenspiel von Gebäude, Mensch und Technik besser zu verstehen.

    Weitere Informationen bekommen Sie hier.

    Zur Teilnahme können Sie sich unter folgendem Link anmelden:
    http://www.aktivplusev.de/forschungsprojekt/




    Forschungspartner:
    Beteiligte Wohnungsbaugesellschaften:



















    Teilnehmer für eine Online-Befragung gesucht!


    Im Rahmen des internationalen Forschungsprojektes POSEIDON wird ein technisches Assistenzsystem entwickelt, das eine autonome Lebensführung von Menschen mit Down-Syndrom unterstützt. Diese Technik soll genau auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt sein. Dafür benötigen wir die Erfahrungen und Vorstellungen von Menschen, die sich um Personen mit Down-Syndrom kümmern.

    Wenn Sie sich angesprochen fühlen, möchten wir Sie bitten, an unserer anonymen Online-Befragung zum Thema teilzunehmen. Die Beantwortung der Fragen beansprucht in etwa 30 Minuten.

    Weitere Informationen zur Befragung sowie den Fragebogen finden Sie nachfolgend:

    Deutsch
    Englisch / English
    Italienisch / Italiano
    Portugiesisch / Português
    Norwegisch / Norsk
    Slowenisch / Slovenščina

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!


    Weitere Informationen zum POSEIDON-Projekt erhalten Sie unter www.poseidon-project.org und auf unserer Webseite unter „Laufende Projekte“.

    Gerne können Sie sich auf den jeweiligen Internetseiten auch über die Aktivitäten unserer Partner-Organisationen informieren:

    Arbeitskreis Down-Syndrom e.V.
    Down’s Syndrome Association UK
    Norsk Nettverk for Down Syndrom





     
        nach oben | Startseite